Auf der Grundlage der Sachverhaltsanalyse sind nun Prädiktionen über die weitere Entwicklung der Einzelfaktoren des Situationsbildes zu realisieren.
 
Marketing planung

Grundannahmen der Marketingplanung

Für die Verwirklichung des Marketinglayouts ist ein planvolles und strukturiertes Vorgehen unerläßlich, wie es im Ersinnen und in der Realisierung des Marketingplans zuträgt.
 
Beispielgebendes für die Marktsegmentierung

Die auf Zielgruppenseite gegenwärtigen Haarproblematiken werden vermittels Spezialhaarwaschmittel für fettes oder trocken,
 
Kommunikationspolitik (Kommunikations-Mix)
Modifikation der Werbeausgaben um ... %
Grundsätzliche Veränderung der Medienpolitik
Implementierung einer systematischen Außendienst- und Händlerfortbildung
Übernahme von Merchandising-Aufgaben im Handel
 
Qualifizierte organisatorische Substantiierung iin der Unternehmung
Im Kontext der Einflusssmöglichkeiten des Produkt-Managers ist es sehr entscheidend, wo er in der hierarchischen Organisation
 

Gesamtheit

Leitlinie: Der Lebensraum einer Firma zeigt beständig wirtschaftliche Maßgeblichkeit.

Der Handelsplatz als kommerziell relevante Umwelt der Unternehmung stellt das Betätigungsarbeitsgebiet des Marketing dar. Es ist aus diesem Grund angemessen, sich erstmal mit dem Handelsplatz zu engagiert, ehe das Marketing als Verwaltungskonzept der Organisation tiefschürfend behandelt wird.
 
Eine Organisation muß konstant auf der Suche nach neuen Verkaufs- und Gewinnchancen sein. Hierfür ist es nötig, die vom Markt feilgebotenen Möglichkeiten zuzu ermitteln und durch
 
Der Salesmarkt einer Organisation zeigt sich über  eine längere Zeitspanne hinweg als dynamisches Gebilde. Im Zeitablauf lassen sich ausgewählte Marktevolutionen beobachten, die mit den Begriffen Marktschwankung,
 
Definitiv sollte die Marketingkontrolle ebenso als Vertriebserfolgsrechnung begriffen werden. Unter der Richtlinie eines gegebenen Profitziels interessiert tatsächlich, welchen Anteil zu diesem Thema der Verkaufsbereich leistet. Eine große Maßgeblichkeit hat dazu die
 
Das Kernstück der Linien-Organisation existiert darin, dass eine nachrangige Position jeweilig alleinig von einer übergeordneten Stelle (Funktionsweise der Einheit der Auftragsverteilung) Aufträge erhält. Für die Aufgabendurchführung des Produkt-Managers offenbaren sich diese Richtlinien des Einliniensystems als Beeinträchtigung, infolge dessen sie zu der Funktionalität des Produkt-Managers als "Querschnittsregulierer" in Widerspruch stehen.
 
Der Markt als Lebensumfeld der Unternehmung läßt sich in einen Beschaffungsmarkt (Arbeits-, Warenbeschaffungs- und Kapitalumschlagplatz) und Absatzhandelsplatz